Informationen gemäß Art. 13 DS-GVO

1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Verantwortlicher im Sinne des Art. 13 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO ist

Dr. Ulrike Kornmesser

CATHI GmbH

Weinheimer Straße 62

68309 Mannheim

Tel. 0621 / 71 32 9560

2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Unsere Datenschutzbeauftragte erreichen Sie unter unserem Kontaktformular

3. Zwecke und Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Über unsere Webseite werden personenbezogene Daten wie folgt verarbeitet:

  • Verarbeitung der IP-Adresse

Zweck der Verarbeitung der IP-Adresse ist die Bereitstellung des Webangebots. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung sind die Vorschriften der DS-GVO zu Aufgaben und Befugnissen der Aufsichtsbehörden in Artt. 57 und 58 i.V.m. Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e DS-GVO. Wir speichern keine IP-Adressen, verwenden keine Cookies oder andere Tracking-Methoden, um die Nutzung dieses Angebots auszuwerten.

  • Personenbezogene Daten wie folgt verarbeitet:

– Zuschriften per Brief/Fax/E-Mail/telefonische Kontaktaufnahme/Kontakformular

Zweck der Eröffnung aller Kommunikationskanäle ist es, Konakt mit der CATHI GmbH zu ermöglichen, Sachanfragen vorzutragen, Bewerbungen abzugeben, Mitteilungen an Beschäftigte zu machen. Dabei werden regelmäßig Name, Vorname, Anschrift des Betroffenen verarbeitet. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung sind die Vorschriften der DS-GVO zu Aufgaben und Befugnissen der Aufsichtsbehörden in Artt. 57 und 58 i.V.m. Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e DS-GVO.

4. Empfänger der personenbezogenen Daten

Empfänger personenbezogener Daten ist die CATHI GmbH.

Unser Webangebot wird von 1&1 gehostet.

5. Speicherdauer

Die Daten werden bis zu einem Antrag auf Änderung bzw. Löschung durch den Meldenden/die meldepflichtige Stelle gespeichert.

Eine Speicherung der IP-Adressen, die beim Aufruf unserer Webseite verarbeitet werden, erfolgt nicht.

6. Betroffenenrechte

Ihnen steht ein Recht auf Auskunft (Art. 15 DS-GVO) sowie ein Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO) oder Löschung (Art. 17 DS-GVO) oder auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) oder ein Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO) sowie ein Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO) zu.

Nähere Informationen zum Recht auf Auskunft sowie zum Recht auf Löschung finden Sie hier:

https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/wp-content/uploads/2013/02/DSK-Kurzpapier-6-Auskunftsrecht.pdf

https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/wp-content/uploads/2017/08/DSK_KPNr_11_Recht-auf-Vergessenwerden.pdf

Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

7. Pflicht zur Bereitstellung der Daten

Die Meldung des Datenschutzbeauftragten ist nach Art. 37 Abs. 7 DS-GVO gesetzlich vorgeschrieben. Nach Art. 83 Abs. 4 Buchstabe c DS-GVO kann ein Verstoß gegen Art. 37 Abs. 7 DS-GVO eine Geldbuße von bis zu 10 000 000 EUR oder im Falle eines Unternehmens von bis zu 2 % seines gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahres verhängt werden, je nachdem, welcher der Beträge höher ist.

Die Meldung von Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten an die zuständige Aufsichtsbehörde ist gemäß Art. 33 Abs. 1 DS-GVO gesetzlich vorgeschrieben. Nach Art. 83 Abs. 4 Buchstabe a DS-GVO kann ein Verstoß gegen Art. 33 Abs. 1 DS-GVO eine Geldbuße von bis zu 10 000 000 EUR oder im Falle eines Unternehmens von bis zu 2 % seiner gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahrs verhängt werden, je nachdem, welcher der Beträge höher ist.