Software

Die Software der CATHI GmbH können Sie beliebig mit unseren Plattformen kombinieren. Auf diese Weise können Sie eine Konfiguration wählen, die genau Ihren Anforderungen entspricht. Unabhängig vom Einsatzgebiet erwirbt man eine high-end Simulationssoftware und erweitert diese mit Patientenanatomien. Dies erleichtert die Verwendung des Simulators beim Einsatz in verschiedenen Fachrichtungen.

  • Die Interaktion mit der Software ist auf ein Minimum beschränkt.
  • Die Software ist erweiterbar in jede Fachrichtung durch Patientenanatomien.
  • Das Layout der Anzeige entspricht weitgehend dem Ihrer Röntgenanlage im Katheterlabor.
  • Wie in der Realität können Sie auf der Basis des Patienten festlegen, welche Eingriffe Sie durchführen möchten.

Grundfunktionalitäten der CATHIS Software

Obligatorisch sind beispielsweise folgende Grundfunktionalitäten der CATHIS®-Software. Diese kommen bei allen Interventionen zum Tragen:

  • DSA/Roadmapping
  • Medikamentenmanagement
  • Physiologisches Modell: EKG und Blutdruck und Sättigung
  • Virtueller C-Arm
  • Verschiedene Katheterarten
  • Verbrauchsanzeige
  • Unterschiedliche endovaskuläre Prozeduren
  • Beginn der Intervention in beliebigen vorher definierten Zuständen, beispielsweise Führungskatheter bereits platziert
  • Mehrbenutzer

Für das Training wichtige Ergänzungen sind beispielsweise der Start der Intervention an verschiedenen Punkten, so z.B. mit bereits platziertem Führungskatheter und Führungsdraht. CATHIS®-Software eignet sich auch zum Training bestimmter Einzelaspekte. So kann beispielsweise schon mit einem gelegten Katheter gestartet werden, um sich ganz auf die Therapie zu konzentrieren. Auch kann man später in der Intervention beginnen, z.B. mit vordilatierten Stenosen.

Extrafunktionalitäten der CATHIS Software

  • Layout der Anzeige entspricht dem Ihrer Röntgenanlage Ihres Katheterlabors
  • Übersichtliche und strukturierte Bedienelemente
  • Blenden / Halbdurchlässige Blenden
  • Individuell einprogrammierbare Winkelpositionen
  • Realistische Röntgenprojektionen
  • Kontrastmittelmanagement (KM)
  • Komplexe Stenosen
  • Gezielte Vereinfachung der Interventionen, um bestimmte Trainingsaspekte zu fokusieren, beispielsweise der Führungskatheter kann nicht bewegt werden
  • Management von Bild- und Szenenarchiven
  • Integrieren von persönlichen Fällen
  • Benutzerspezifische Einstellung des C-Arm Joysticks (in welche Richtung muss man den Joystick bewegen, damit der C-Arm beispielsweise nach LAO geht)
  • Kundenspezifisches Branding
  • Aspirationskatheter
  • Ausmessen der Stenosen
  • 3D-Sicht der Gefäße
  • Dosismanagement
  • Aufzeichung der Daten von der Intervention und als Excel-Dateiformat exportierbar
  • Benutzerspezifische Patienten- und Instrumentenauswahl
  • Komplikationen
  • Komplikationszenarien
  • Benutzerdefinierte Bilder und Szenen einspielen
  • Lerntool: Grafisches Kräftemodell
  • Freie Drahtspitzenbiegung, die man auch speichern kann

Die Drahtspitze ist frei konfigurierbar, es lassen sich ganz individuelle Drahtspitzen verwenden. Diese kann man in der Konfiguration den Gegebenheiten anpassen.

Bei Bedarf steht Ihnen auf dem Assist-Monitor eine Messfunktion zur Verfügung. Als Extraerweiterung besteht die Möglichkeit, parallel zum Roadmapping auf dem Assistmonitor das originale Röngtenbild (ohne Überlagerung) zusätzlich einzublenden.

Sie können einstellen, ob Sie auf dem Live-Monitor die Option „last image run“ einstellen möchten oder nicht.

Multi-User Anwendungen

In einem intuitiv benutzbaren Administrationsteil werden beliebige Benutzer angelegt. Jeder Benutzer kann individuell festlegen, welche Instrumente er verwenden darf und welche Patienten er bearbeiten darf. Sogar die Reihenfolge können Sie selbst festlegen.

Die Auswertung jedes einzelnen Nutzers kann angezeigt, als Exceldaten exportiert und ganz nach Wunsch ausgewertet werden. Dabei können Sie selbst Schwerpunkte setzen. Zwecks Übung können Sie auch Bilder importieren, die Sie während der Simulation anschauen möchten. Sie können auch Referenzbilder exportieren.