CATHIS RHC Simulator

Das Training am CATHIS® RHC Simulator wird unterstützt durch eine Auswahl von vordefinierten Fällen mit unterschiedlichen Krankheitsbildern und Symptomen. Für den individuellen Trainingsbedarf können weitere Fälle definiert werden.

Die Ausstattung der Hardware erlaubt die Verwendung unterschiedlicher Instrumente, wie Standardkatheter, Swan-Ganz-Rechtsherzkatheter mit verschiedenen Lumina und Thermodilution.

Anhand der Simulation lassen sich auch Messkriterien als Standard für die Rechtsherzkatheter-Untersuchung einheitlich festlegen, nach denen im Regelfall Messungen in definierten Bereichen erfolgen müssen. Je nach Bedarf lassen sich Konstellationen, die in der Realität zwar selten auftreten aber diagnostisch bedeutend sind, beschreiben.

Bei der Simulation erfolgen über einen Katheter genauso wie in der Realität die wesentlichen Messungen:

  • venöse Drücke im rechten Vorhof und Ventrikel, in der Pulmonalarterie
  • sowie Ermittlung des pulmonalen Verschlussdrucks (Wedgedruck). Diese Messungen sind während der Simulation an jeder Stelle und jederzeit möglich.
  • Hämodynamik mit Herzzeitvolumen über Thermodilution. Aus diesen Werten lassen sich Widerstände berechnen, wie der pulmonale Gefäßwiderstand, der pulmonale Arteriolenwiderstand und der totale Gefäßwiderstand.
  • Messung der Sauerstoffsättigung des Blutes; diese ist während der Simulation an jeder Stelle und jederzeit möglich.

Ein wesentliches Merkmal der CATHIS-RHC-Simulation ist die Instrumentenführung unter Bildkontrolle. So kann der Katheter unter Sicht vorgeschoben bzw. seine Lage punktuell kontrolliert werden.

Die Durchleuchtung ist gerade in der Ausbildung sinnvoll, weil sie die Bewegung und Lage des Katheters im Atrium, im Ventrikel bzw. der Arteria pulmonalis zeigt. Diese Röntgendarstellung fördert das Verständnis des Auszubildenden für die Beziehung zwischen Anatomie und den gemessenen Druckwerten.

Davon profitieren gerade weniger Geübte und Auszubildende sowie Pflegekräfte, denn die Simulation bietet wertvolle Einblicke in den Ablauf einer Rechtsherzkatheter-Untersuchung.